Erderwärmung durch CO2, oder doch nicht?


Die aktuelle Erderwärmung der Atmosphäre der Erde findet bestimmt statt. Aber wer Schuld daran sein soll, überzeugt mich nicht.

Wie wir alle wissen nahm vor fast 11'000 Jahren die Erdtemperatur sprunghaft zu und die Gletscher, die Europa bedeckten, schmolzen dahin.

Die Temperaturkurve des Holozän zeigt jedoch seid 8'000 Jahren nach unten. D.h. wir bewegen und Richtung kälteren Zeiten. Eventuell sogar gegen eine neue Eiszeit zu.

holozän temperatur schwankungen

Quelle: Wikipedia.DE

Ganz bestimmt tragen die Zyklen unserer Sonne die Hauptschuld dazu. Damit meine ich nicht die kurzen Zyklen die circa 11.5 Jahre dauern, sondern die längeren Zyklen, die mehrere hundert Jahren dauern. Die höheren Temperaturen auf der Erde, die wir im Mittelalter oder gar vor 8'000 Jahren hatten, haben wir noch nicht erreicht. Wahrscheinlich werden wir diese Temperaturen auch nicht mehr erreichen, den die Hauptkurve im Holozän zeigt seid 8'000 Jahren deutlich nach unten. Im Bezug auf die Hauptkurve spielen dabei kleinere Bewegungen nach oben keine Rolle.

Nicht zu vergessen ist dabei das glühende Innere der Erde. Unsere Erdkruste ist bildlich gesehen eine sehr dünne Eierschale, die die Hitze aus dem Erdinnern nicht stoppen kann. Wenn wir noch dazu das spezifische Gewicht der Erde von 5,5 g/cm3 betrachten, so fällt uns auf, dass die Erde der Planet mit dem höchsten spezifischen Gewicht im Sonnensystem ist. Das muss folgen haben. Folgen die sich in den Kernfusionen im Innern der Erde abspielen. Auch diese Fusionen und ihre unbekannten Zyklen müssen zwangsläufig einen Einfluss auf der Erdkruste aufweisen.

Nun kommt aber der kleine, wichtigtuende Mensch - der gerade mal 15% der oberen Erdkruste bevölkert - und glaubt einen Einfluss auf die Temperaturkurve des Holozän zu haben. Das Erdinnere, aber vor allem die Sonneneinstrahlung, sollen dabei nur eine Nebenrolle spielen.

Das betrachte ich als politischer Grössenwahn, denn mit der Wissenschaft und vor allem mit der Astrophysik hat das nichts zu tun.

Was mich aber dabei am meisten stört ist die CO2 Religion. Man will den Pflanzen das CO2 teilweise wegnehmen und sie am Atmen behindern. Gott sei Dank produziert die vulkanische Tätigkeit und die bakteriellen Tätigkeit das meiste CO2 und unsere Pflanzen können weiter atmen.

Auch hier glaubt das grössenwahnsinnige Menschlein am meisten CO2 produzieren zu können und lässt sämtliche Vulkane ausser Acht, die tief in unseren Gewässern ihre Tätigkeit ausüben. Auch hier glaubt dieser kleine Wichtigtuer, der wie eine Bakterie 15% der Erdkruste "verbettoniert" und die Gewässer verschmutzt, nur Er sei der Hauptschuldige an die Produktion des CO2.

Wohl ist er der Hauptschuldige an die Verschmutzung von Luft und Wasser, aber das CO2 hat bestimmt gar nichts mit der Erwärmung der Erdoberfläche zu tun. Wenn auch das CO2, das das kleine Menschlein produziert etwas Geringes damit zu tun hätte, so müsste man abwägen ob man es doch nicht den dankenden Pflanzen überlassen sollte.

Ich werde bestimmt nicht mehr erleben wie die CO2 Gläubigen später ausgelacht werden. Aber mit der politischen Gehirnwäsche, die sie zur Zeit erleiden, müssen sie in Zukunft selber fertig werden.